Lernarrangement


News

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Newsletter abonnieren

E-Mail:

E-Mail bestätigen

Wenn Sie auch auf dem Postweg über Neuigkeiten informiert werden möchten,
können Sie hier Ihre Daten angeben.

Anrede
Vorname
Nachname
Straße
PLZ
Stadt
Telefon

Lernarrangement „Lernen gestalten“

Lernarrangements sind Ausdruck eines didaktischen Verständnisses, das die Lernenden in den Mittelpunkt der Lernprozesse stellt. Durch die Kombination unterschiedlicher Lernumgebungen ist es in einem Lernarrangement möglich, die Bedürfnisse, Interessen und Ziele der Lernenden besonders zu berücksichtigen. Lernumgebungen bezeichnen die Möglichkeiten, eine Lernsituation zu gestalten. Im Lernarrangement „Lernen gestalten“ geht es darum, vielfältige Lernumgebungen anzubieten und damit auf die Lebenswelten der Teilnehmerinnen einzugehen. Lernen und Bildung werden damit zu einem Teil des Alltags von bildungsbenachteiligten Frauen.

Vorrangige Ziele des Lernarrangements „Lernen gestalten“ sind, das Thema Lernen wieder oder überhaupt denkbar zu machen, die Teilnehmerinnen in ihrem Selbstverständnis als Lernende zu stärken und zu weiterem selbstgesteuerten Lernen zu motivieren. Dadurch erweitern diese ihre persönlichen und beruflichen Handlungsspielräume.

Im Einzelnen bedeutet dies, bildungsbenachteiligte Frauen in ihrem Lebensalltag anzusprechen und sie für das Lernen zu interessieren, Potenziale und Kompetenzen bewusst zu machen, diese im Lernprozess einzusetzen und zu erweitern. Die Teilnehmerinnen reflektieren ihre Lernerfahrungen und entwickeln so ihre persönlichen Lernstrategien. Parallel zur Erhöhung der Lernkompetenz verbessern die Frauen ihre individuellen IKT-Kenntnisse und nutzen Computer und Internet als Lernwerkzeuge und Kommunikationsinstrumente. Das Lernarrangement „Lernen gestalten“ ermöglicht daher einen parallelen Kompetenzaufbau: Neben dem fachlichen Know-how erweitern die Teilnehmerinnen ihre Selbstlernkompetenzen im Hinblick auf künftiges selbstgesteuertes Lernen. Die Kompetenzorientierung des Lernarrangements „Lernen gestalten“ und die Lernerfahrungen wirken nachhaltig auf eine positive Selbstwirksamkeitsüberzeugung.

Die Teilnehmerinnen im Lernarrangement „Lernen gestalten“ lernen sowohl in Präsenzphasen in der Bildungseinrichtung als auch zuhause. Sie wählen ihre Lerninhalte nach ihren Interessen und Zielsetzungen, bestimmen ihr Lerntempo und wählen ihre Lernmethoden selbst. In den Gruppenphasen in der Erwachsenenbildungseinrichtung wird gezielt Vorwissen für die Durchführung selbstgesteuerter Lernprozesse aufgebaut. Dazu werden Materialen und Methoden entwickelt und eingesetzt, die auf die Lern- und Lebenssituationen der Teilnehmerinnen abgestimmt sind.

Die Rahmenbedingungen, Kompetenzen, Interessen und Ziele der Frauen sind Ausgangspunkt aller didaktischen und methodischen Überlegungen. Die Lernenden sind gefordert, sich aktiv mit den Lerninhalten auseinanderzusetzen und sie steuern ihren Lernprozess sowohl inhaltlich als auch durch die Wahl der entsprechenden Lernumgebungen zunehmend selbst.

Bei der Planung dieses kompetenzbasierten und -fördernden Lernangebots kommt der Auseinandersetzung mit der Ausgangssituation der Teilnehmerinnen besondere Bedeutung zu.

Sie ist notwendig zur Bestimmung der Lernvoraussetzungen der Teilnehmerinnen und bildet die Basis für die Festlegung einer groben Zielrichtung. Dieses so genannte Startprofil gilt nur vorläufig und bedarf während des Lernprozesses durch die individuelle Kompetenzentwicklung ständiger Adaptierungen.

Die teilnehmenden Frauen werden während des gesamten Lernprozesses ergänzend zu den Gruppenphasen in Einzelgesprächen in ihrer individuellen Kompetenz- und Zielentwicklung unterstützt.

Das Lernarrangement „Lernen gestalten“ braucht einen ausreichenden zeitlichen Rahmen, um den angestrebten Kompetenzaufbau ermöglichen zu können.

Eckdaten zur Durchführung sind:
Teilnehmerinnenanzahl: 8
Wöchentliches Stundenausmaß: zwischen 8 und 20 Stunden
Dauer: 12 bis 16 Wochen

Die Modellbeschreibung können Sie in folgender learn forever-Publikation nachlesen: Lernprozesse neu gestalten. Lernarrangements in der Bildungsarbeit mit lernungewohnten Frauen (2007)

 

Kontakt:
nowa

Frauenstiftung Steyr

 

Lernarrangements für erwerbslose Frauen

Das erfolgreich in den ersten Projektjahren im Rahmen der EQUAL Partnerschaft learn forever entwickelte Lernarrangement "Lernen gestalten" wird in Steyr, Graz und Graz Umgebung implementiert und von nowa Training, Beratung, Projektmanagement und der Frauenstiftung Steyr für neue Zielgruppen adaptiert. Mit dem Lernangebot "Lernen gestalten" sprechen wir erwerbslose und Arbeit suchende Frauen an. Erfahrungen aus den ersten Projektjahren haben gezeigt, dass es eine Gruppe von erwerbslosen Frauen gibt, die weder in die Zielgruppe des Arbeitsmarktservices (AMS) fällt noch zur Zielgruppe der beschäftigten Frauen gehört. Es handelt sich um Frauen, die sich selbst oft als "Hausfrauen" bezeichnen und die aus unterschiedlichen Gründen (Betreuung der Kinder, Pflege älterer Angehöriger…) lange Zeit vom Arbeitsmarkt fern geblieben sind. Vorrangiges Ziel des Lernangebots ist es, den persönlichen Handlungsspielraum der Teilnehmerinnen zu erweitern, IKT als Kulturkompetenz wahrzunehmen, den Anschluss an die Wissens- und Informationsgesellschaft zu finden und Motivation zur Weiterbildung zu wecken.

Für die Region Graz und Graz Umgebung plant nowa Training, Beratung, Projektmanagement ein Lernangebot für erwerbslose, niedrig qualifizierte, bildungsbenachteiligte Frauen.

Das Lernarrangement "Lernen gestalten" in Steyr richtet sich an arbeitssuchende Frauen. Ziele dieses Lernarrangements sind neben dem Erwerb von IKT- und Lernkompetenz ein intensives Bewerbungsmanagement und die Förderung von Präsentationskompetenzen, um für die Teilnehmerinnen die Möglichkeit eines raschen Wiedereinstiegs in den Arbeitsmarkt zu gewährleisten.

Kontakt:
nowa Training, Beratung, Projektmanagement

Frauenstiftung Steyr

 

Lernarrangements für Frauen in prekären oder atypischen Beschäftigungen

wird von nowa Training, Beratung, Projektmanagement und der Frauenstiftung Steyr durchgeführt.

Das Lernangebot richtet sich an bildungsbenachteiligte Frauen in prekären oder atypischen Beschäftigungsverhältnissen. Zusätzlich werden Frauen angesprochen, die dequalifiziert beschäftigt sind und aus eigener Kraft keine Möglichkeit sehen, zu einer adäquaten Beschäftigungsform zu finden. Es handelt sich dabei um eine Zielgruppe, die weder über die Bildungsaktivitäten des Arbeitsmarktservices erreicht noch in die Personalentwicklung in Unternehmen einbezogen werden: unfreiwillige Teilzeitbeschäftigte, Frauen mit mehreren geringfügigen Dienstverhältnissen, Werkvertragsnehmerinnen, unfreiwillige, neue selbstständige Leiharbeiterinnen etc.

Um dieser Gruppe von Frauen den Zugang zu Weiterbildung zu ermöglichen und Chancen zur Höherqualifizierung zu geben, bedarf es neuer Wege der Zielgruppenerreichung und der Lernangebote. Es wurde daher einerseits ein Konzept zur Erreichung der Zielgruppe umgesetzt. Andererseits wurde ein Lernarrangement für diese Zielgruppen (für bildungsbenachteiligte Frauen, die sich in prekären Dienstverhältnissen befinden oder unter ihrem Qualifizierungsniveau beschäftigt sind) entwickelt und erprobt. Ziel des Lernarrangements ist das Sichtbarmachen von vorhandenen Kompetenzen und Potenzialen und der Aufbau von Lern-, Medien- und Selbstorganisationskompetenz. Begleitende dazu, wird ein maßgeschneidertes Weiterbildungs- und Karrierecoaching für die Zielgruppe entwickelt.

Die Modellbeschreibung können Sie in folgender learn forever-Publikation nachlesen:
„Endlich eine Chance...“ - Ein Lernarrangement für prekär und dequalifiziert beschäftigte Frauen; Modellbeschreibung „Lernforum“ (2009)

Kontakt:
nowa Training, Beratung, Projektmanagement

Frauenstiftung Steyr

Lernen mit jungen, erwachsenen Frauen

Mit "Lernen mit jungen Frauen" richten wir uns an Frauen im Alter von 19 - 24 Jahren, die Benachteiligungen am Ausbildungs- bzw. am Arbeitsmarkt erfahren: Frauen mit Berufsausbildungen, die nicht (mehr) verwertbar sind, Schul- und Lehrabbrecherinnen, Migrantinnen und junge, allein erziehende Mütter.
Das Modell wurde vom abz*austria (Wien) und Prisma (Voitsberg) entwickelt und erstmals umgesetzt.

Gemeinsam mit den jungen Frauen wurden neue Wege der Zielgruppenerreichung beschritten: Instrumenten zur Ansprache von jungen, bildungsbenachteiligten Frauen sowohl im großstädtischen (Wien) als auch im kleinstädtischen Raum (Voitsberg) wurden umgesetzt. Die Frauen werden in ihrem jeweils verschiedenen Lebensalltag angesprochen und zur Teilnahme an Weiterbildung motiviert.

Im Rahmen eines Lernarrangements lernen die Teilnehmerinnen, ihre Potenziale sichtbar zu machen, trainieren ihre Lernkompetenz, lernen mit Prüfungsangst umzugehen und sich wichtige Informationen für den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu holen. Die Förderung von Medienkompetenz und der Einsatz von IKT als Lernmedium sind im Bildungsangebot als Querschnittsthemen angelegt. Im Anschluss an das Lernarrangement finden regelmäßig reale und virtuelle Treffen statt, die die Absolventinnen beim Nachholen von Bildungsabschlüssen sowie bei der Lehrstellen- oder Arbeitssuche unterstützen.
Die Teilnehmerinnen erhalten darüber hinaus im Rahmen von Coachingsitzungen Gelegenheit, sich mit den eigenen Lebensentwürfen auseinander zu setzen und Entscheidungen über ihren weiteren beruflichen Lebensweg zu treffen.

Die Modellbeschreibung können Sie in folgender learn forever-Publikation nachlesen:
„Jetzt geh' ich meinen Weg“ - Lernarrangements für junge bildungsbenachteiligte Frauen; Modellbeschreibung „Lernen mit jungen Frauen“ (2009)

Kontakt:
abz*austria - kompetent für frauen und wirtschaft

akzente - Zentrum für Gleichstellung und regionale Zusammenarbeit