Netzwerk


News

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Newsletter abonnieren

E-Mail:

E-Mail bestätigen

Wenn Sie auch auf dem Postweg über Neuigkeiten informiert werden möchten,
können Sie hier Ihre Daten angeben.

Anrede
Vorname
Nachname
Straße
PLZ
Stadt
Telefon

Lebensbegleitendes Lernen im Zeitalter der Informationsgesellschaft - neue Wege mit Frauen

learn forever hat sich zum Ziel gesetzt, die Weiterbildungsbeteiligung von bildungsbenachteiligten Frauen zu erhöhen.

Diese sind

  • Frauen mit niedrigem Bildungsabschluss (maximal Abschluss einer berufsbildenden mittleren Schule oder Lehre) oder mit einer nicht am Arbeitsmarkt verwertbaren Erstausbildung,
  • junge Frauen, die die Schule oder ihre Berufsausbildung abgebrochen haben,
  • Frauen mit keiner oder einer nur geringen Teilnahme an beruflich verwertbarer Weiterbildung,
  • Frauen mit keinen oder nur geringen IKT-Kenntnissen, die damit sowohl in ihren beruflichen Möglichkeiten begrenzt als auch von zeitgemäßen Instrumenten der Weiterbildung ausgeschlossen sind, oder
  • Frauen mit geringem Selbstbewusstsein bezüglich der Einschätzung ihrer Lernkompetenzen, Fähigkeiten und Ressourcen.


Die Zugangsbarrieren zur Bildungs- und Wissensgesellschaft für diese Frauen sind vielfältig: Geringe Einkommen führen dazu, dass Bildungsangebote oft nicht leistbar sind und als „Luxus“ empfunden werden. Auch richten sich herkömmliche Bildungsangebote in der Regel an Bildungsinteressierte und überfordern Personen mit wenig Bildungserfahrung. Die Angebote sind nicht ausreichend niederschwellig angesetzt, es kann kein direkter Nutzen aus ihnen gezogen werden oder sie sind mit den Rahmenbedingungen der Frauen nicht vereinbar. Eingeschränkte Mobilität und mangelnde zeitliche Ressourcen aufgrund der geschlechtsspezifischen Arbeitsteilung lassen Gedanken an eine Weiterbildung oftmals in „weite Ferne rücken“. Lernen wird häufig auf Grund schlechter Schulerfahrungen mit einem negativen Beigeschmack assoziiert und erinnert an Bildungslücken. Die Wichtigkeit von IKT als 4. Kulturtechnik wird von den Frauen erkannt und als Voraussetzung wahrgenommen, um in den Erwerbsarbeitsmarkt eintreten bzw. auf diesem bestehen zu können. Schwellenängste, schlechte Erfahrungen mit herkömmlichen Computerkursen und nach wie vor gängige Rollenklischees in Bezug auf Technikkompetenz von Frauen sowie geringes Selbstbewusstsein in Bezug auf die eigenen Fertigkeiten und Fähigkeiten wirken als zusätzliche Barrieren.

learn forever – finanziert von BMB und ESF – trägt diesen Phänomenen Rechnung. Grundlage unserer Aktivitäten bildet die Verknüpfung der drei gesellschafts- und bildungspolitischen Anliegen: Gleichstellung von Frauen und Männern, Erhöhung der Weiterbildungsbeteiligung von bildungsbenachteiligten Frauen und gleiche Teilhabe von Frauen und Männern an der Informations- und Wissensgesellschaft.

 

Unsere Leistungen für Erwachsenenbildungseinrichtungen

  • Know-how-Aufbau bei AkteurInnen der Erwachsenenbildung in Form von inhouse seminaren, Weiterbildungen im Rahmen von Transfers oder Seminaren und Vorträgen bei anderen Bildungsträgern

freibuchbare Seminare:

Themenbereich l: Autonomes Lernen für Basisbildner/innenund Mitarbeiter/innen von Bildugnseinrichtungen ermöglichen

Themenbereich II: Digital kompetent für die Arbeit mit Lernenden! Wie kann ich Informations- und Kommunikationstechnologien gezielt einsetzen

  • Transfer der Lernangebote von learn forever zu anderen Bildungseinrichtungen

 

Unsere Lernangebote für bildungsbenachteiligte Frauen

  • Community Education

    • Mobile IKT-Lernwerkstatt
    • webtogether  – regionales Lernnetzwerk mit Web 2.0
    • connecting communities 

 

  • Lernarrangements
    • Lernarrangement "Lernen gestalten" für erwerblose Frauen
    • Lernarrangement „Lernforum“ für prekär und dequalifiziert beschäftigte Frauen
    • Lernarrangement „Lernen mit jungen Frauen“ für junge Schul- und Berufsabbrecherinnen zwischen 19 und 24 Jahren
    • kooperative und selbstgesteuerte Lernformen - www.learnforever-blog.at

 

Unsere Forschung

  • „…weil für mich hat es sowieso nie Angebote gegeben“
    • Bildungswünsche und –bedarfe von nicht erwerbstätigen bildungsbenachteiligten Frauen mit Pflichtschule als höchstem Abschluss
  • MultiplikatorInnen als TüröffnerInnen ins Lernen
    • Eine Strategie der Zielgruppenerreichung für bildungsbenachteiligte Frauen
  • Bildungswünsche und -bedarfe von Frauen der Zweiten Generation

 

Unsere Arbeitsweise

 Um die Weiterbildungsbeteiligung von bildungsbenachteiligten Frauen zu erhöhen, setzen wir in learn forever Aktivitäten auf folgenden Ebenen:

 

  • Modellentwicklung und Weiterentwicklung

Entsprechend dem Prinzip „Teilnehmerinnen in den Mittelpunkt stellen“ werden Lernangebote entwickelt, die sich an den Bildungs- und Lernbedürfnissen der Frauen orientieren und die ihnen den (Wieder )Einstieg ins Lernen ermöglichen, ihre Lern- und IKT-Kompetenzen erhöhen und sie darin unterstützen, erste Schritte des selbstgesteuerten Lernens zu setzen. Indem ihnen verdeckte Potenziale bewusst gemacht werden, ihr Selbstbewusstsein gestärkt wird und positive Lernerfahrungen ermöglicht werden, wird die Basis für weitergehende Lernprozesse geschaffen.
Die bestehenden Modelle werden systematisch weiterentwickelt und für neue Gruppen adaptiert. Aus der Reflexion der Ergebnisse der Modelle bzw. der Auseinandersetzung mit aktuellen Forschungsergebnissen sowie mit innovativen Entwicklungen in der Erwachsenenbildung werden zudem neue Modelle entwickelt.

  • Know-how-Aufbau und Grundlagenarbeit

Wesentliche Voraussetzung für die Neu- bzw. Weiterentwicklung der Lernangebotsmodelle ist die Auseinandersetzung mit Grundlagenwissen. Dazu macht learn forever Studien zu Bildungswünschen und -bedarfen von spezifischen Gruppen und es werden umfassende Recherchen zu Zielgruppenerreichung bzw. wird Wissen zu aktuellen Tendenzen und zu Themen der Erwachsenenbildungspolitik aufbereitet. Die Mitglieder des Netzwerks treffen sich jährlich in unterschiedlichen internen Weiterbildungen, um sich mit Grundlagenthemen der Erwachsenenbildung auseinanderzusetzen und deren Implementierung in die learn forever-Lernangebote zu reflektieren bzw. zu planen.

 

  • Transfer der Lernangebote und Verbreitung


Die entwickelten und erprobten Modelle der Lernangebote sowie die Ergebnisse der Grundlagenarbeit werden auf vielfältige Weise in der Erwachsenenbildung verbreitet: Einzelne Themen werden als Kurzworkshops oder Seminare angeboten.
Die Kompetenzen zur Lernprozessmoderation und damit zur Vermittlung eines erweiterten Rollenverständnisses in der Erwachsenenbildung werden in einem eigenen Lehrgang vermittelt.

Die Verbreitung der Lernangebotsmodelle erfolgt durch ein umfassendes Transfermodell, welches die gesamte Erwachsenenbildungseinrichtung einbezieht und sowohl theoretische und praktische Einschulung als auch Begleitung in der Umsetzung und Implementierung beinhaltet.

  • Öffentlichkeitsarbeit, Vernetzung, Mainstreaming

Durch systematische Öffentlichkeitsarbeit wird über die Erwachsenenbildungsszenerie hinaus bei AkteurInnen der Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik Lobbyarbeit für bildungsbenachteiligte Frauen betrieben und werden die Ergebnisse der Arbeit von learn forever öffentlich dargestellt.
learn forever arbeitet mit Projekten, ExpertInnen und Netzwerken aus den Themenbereichen Basisbildung, Bildungsbenachteiligung, Rahmenbedingungen von Bildung und Lernen zusammen und mischt sich in bildungspolitische Diskurse ein.

 

  • Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung

Basis der Arbeit von learn forever sind die jahrelangen Erfahrungen der Projektpartnerinnen und deren systematische kritische Reflexion, die Evaluierung der Bildungsarbeit, die Einbeziehung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse und theoretischer Hintergründe sowie die Kenntnis über gesamtgesellschaftliche Zusammenhänge.
Alle Angebote von learn forever werden wissenschaftlich evaluiert oder mittels eigens entwickelten Selbstevaluierungstools bewertet. Damit ist eine systematische und zielgerichtete Sammlung, Analyse und Bewertung von Daten zur Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle gewährleistet.
Auf der Grundlage von entwickelten Qualitätsstandards wurde ein Qualitätssicherungs- und –entwicklungssystem erarbeitet, das Organisationen und AkteurInnen von learn forever auf unterschiedliche Weise einbindet und eine laufende Weiterentwicklung von learn forever ermöglicht.

Alle Aktivitäten von learn forever sollen beitragen, der Vision von einer Gesellschaft näher zu kommen, in der alle Menschen, unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Ausbildung, ihrem Alter, ihrer Herkunft, ihrem sozialen und beruflichen Status etc., gleichermaßen an Bildung, Erwerbsarbeit, Gestaltung von Politik und Gesellschaft teilhaben.

 

Unser ExpertInnennetzwerk

Steiermark:
•    nowa Training Beratung Projektmanagment (Graz)
•    Peripherie – Institut für praxisorientierte Genderforschung (Graz)
•    akzente - Zentrum für Gleichstellung und regionale Zusammenarbeit (Voitsberg)

Oberösterreich:
•    Verein Frauenarbeit Steyr - Frauenstiftung Steyr

Wien:
•    abz*austria – kompetent für frauen und wirtschaft
•    peregrina 

Salzburg:
•    agenda. Chancengleichheit in Arbeitswelt und Informationsgesellschaft 
•    Bildungszentrum Saalfelden

Kärnten:
•    Verein für Bildung&Lernen (Gesamtkoordination)


Kontakt
Mag.a Elke Beneke, MBA
Völkendorferstraße 1/EG/2
9500 Villach
Telefon: +43 (0)4242 22595
E-Mail: office@bildungundlernen.at